JOSM ist ein mächtiges Werkzeug, mit dem alle Elemente in der Karte metergenau bearbeitet werden können.

Der SeaMapEditor hilft Dir beim Erfassen von nautischer Information. Über eine grafische Oberfläche kannst Du alle für ein Objekt erforderlichen Daten aus Listen und Grafiken auswählen oder in spezielle Felder eingeben. Es werden nur Auswahlen angeboten, die für ein bestimmtes Objekt auch Sinn machen. Einige Eingaben werden vor dem Speichern zusätzlich auf Sinnhaftigkeit geprüft.

Windows-Benutzer können JOSM als selbstinstallierendes Programm herunterladen, fertig konfiguriert für die Anwendung in OpenSeaMap und Openstreetmap. Die Installation auf dem Rechner erfolgt automatisch.

Zum Bearbeiten der Daten benötigst du ein OpenStreetMap-Benutzerkonto. Dieses gilt gleichzeitig für OpenSeaMap.

Neues Benutzerkonto anlegen

Detaillierte Beschreibung von  JOSM im Wiki

JOSM für Windows herunterladen

JOSM für Mac OS X herunterladen

Linux-Anwender installieren JOSM über ihren Package Manager.

Wenn Du JOSM gestartet hast:

Gehe im Menü "Bearbeiten" auf "Einstellungen",
klicke dort links auf das 4. Icon von oben "Plugins",
scrolle dort ganz nach unten bis zu "SeaMapEditor",
setze ein Häckchen und bestätige mit OK.

Gehe im Menü "Bearbeiten" auf "Einstellungen",
klicke dort links auf das 9. Icon von oben "Fernsteuerung",
setze das Häckchen bei "Fernsteuerung aktivieren"
und bestätige mit OK.

Gehe im Menü "Bearbeiten" auf "Einstellungen",
klicke dort links auf das 3. Icon von oben "Einstellungen",
dort den 3. Tabulator "Objektvorlagen",
wähle dort die Vorlagen "Hafen", "Seamarks", "Wassersport" und "Gerätetauchen",  und schiebe sie in die rechte Spalte.
und bestätige mit OK.

Starte jetzt JOSM neu.

Den SeaMapEditor findest Du jetzt im Menü "Werkzeuge".
Die Vorlagen Hafen, Seamarks, Wassersport und Gerätetauchen findest Du im Menü "Vorlagen".

JOSM zeigt im Zeichenfenster die Seezeichen als Icon an. Diese Icons werden beim ersten Einrichten von JOSM geladen, das kann je nach Geschwindigkeit der DSL-Verbindung ein paar Minuten dauern. Nach dem Neustart sind die Icons dann immer automatisch sichtbar.

Luftbilder kannst Du im Menü "Hintergrund" Punkt "Bing-Satellitenbilder" als Hintergrund dazuschalten. Damit kannst du auch in Gegenden, wo du dich nicht so genau auskennst, Häfen und Hafenanlagen, genaue Küstenlinien, aber auch Häuser und Strassen metergenau zeichnen und so die Karte verbessern.